Persis - HR Software
Wissen, was Trend ist.
Neue Chancen, neue Kunden, neue Projekte. Aktuelle Erfolgsgeschichten von und mit High-Level Human Resource Software von Persis finden Sie hier im Überblick.
21.07.2011
Zukunft heute entwickeln
Beim diesjährigen Forschungssymposium International Symposium on Data-driven Process Discovery and Analysis (SIMPDA'11) am 1. Juli 2011 in Campione d'Italia, Italien, konnte Vera Künzle, Softwareentwicklerin bei der Persis GmbH, die Jury überzeugen: Ihre Dissertation zum Thema "Object-aware Process Management" wurde in der Kategorie "bester Forschungsplan" mit dem prestigeträchtigen SIMPDA`11 PhD Award ausgezeichnet.

Vera KünzleWir gratulieren unserer Kollegin zu diesem Erfolg. Ihre Forschungsarbeit trägt maßgeblich zu einer weiteren Optimierung der Persis-Module bei: Mit der Entwicklung von datenorientierten Prozess-Management-Systemen entsteht eine grundlegend neue Software-Architektur, die Persis-Anwendern weitere Möglichkeiten in der individuellen Nutzung der Software eröffnen wird.

Software mit System
Entwickelt wird ein Prozess-Management-System, in dem Prozesse und Daten mit einem neuen Ansatz eng miteinander verzahnt werden. Die Auszeichnung mit dem SIMPDA`11 PhD Award ist nach eigener Aussage der Doktorandin ein "sehr schöner Erfolg, weil er verdeutlicht, dass ich mit meinen Forschungsarbeiten auf dem richtigen Weg bin. Diese sind validiert und fundiert gestaltet und sind auf hohem wissenschaftlichen Niveau." Große positive Resonanz fand, neben der prämierten Forschungsmethodik, auch das Forschungsprojekt an sich, das Künzle an der Universität Ulm leitet. Das von ihr entwickelte Framework PHILharmonicFlows wird den Rahmen für zukünftige Softwareentwicklung bei der Persis GmbH bilden. Eine neue Form der Flexibilität wird für Anwender der Persis-Software dadurch Realität.

Die Methode

Künzle geht bei Ihrer Forschungsarbeit in drei Schritten vor: im ersten analysiert sie die semantischen Eigenschaften von Prozessen im Allgemeinen. Bei der näheren Betrachtung bestehender Anwendersysteme wie beispielsweise den HR-Modulen von Persis fand Künzle heraus, dass die dort implementierten Prozesse nur durch eine engere Integration von Prozessen und Daten unterstützt werden können. Die Lösung ergibt sich im dritten Schritt, in dem bislang fest verankerte Prozesslogiken aufgelöst werden. Das Ergebnis: eine neue Produktgeneration entsteht, bei der auf Anwenderbedürfnisse flexibel eingegangen werden kann. Bei dem schwäbischen Softwarekonzern Persis hat die Arbeit an der Zukunft bereits heute begonnen.

Der SIMPDA`11 PhD Award
In diesem Jahr wurde der Software-Award erstmalig verliehen. Mit der neu eingeführten Auszeichnung werden Forschungsleistungen rund um die datengetriebene Modellierung, Ausführung und Analyse von Prozessen gewürdigt. Von der  IFIP Working Groups 2.6 + 2.12 organisiert, fand das Symposium erstmals vom 29. Juni - 1. Juli 2011 im italienischen Campione d'Italia statt.


Zurück zu: Persis Aktuell